Anfrage bezüglich der Postfiliale in Erftstadt-Liblar

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

 

bereits im Jahr 2017 kam es immer wieder zu überraschenden Schließungen der Postfiliale in Erftstadt-Liblar, so dass die Bürgerinnen und Bürger vor verschlossenen Türen standen.

Im Jahr 2018 war die Postfiliale wiederholt mehrfach geschlossen.
Letztlich sogar für mehrere aufeinanderfolgende Tage und zwar vom 21.02.2018 bis einschließlich 24.02.2018.

 

Für die Bürgerinnen und Bürger ist eine durchgehende und verlässliche Öffnung der Postfiliale in Erftstadt Liblar, welche die einzige „richtige“ Postfiliale darstellt unabdingbar.
Bei einer unerwarteten Schließung ist es den Bürgerinnen und Bürgern nicht möglich unter anderem wichtige Einschreiben aufzugeben, fristgebundenen Sendungen zu verschicken und insbesondere Pakete abzuholen, welche in der Postfiliale gelagert werden.

So kamen mehrere Bürgerinnen und Bürger nicht an dringend benötigte Medikamente und andere Dinge welche zeitnah benötigt wurden.

 

Ich bitte Sie daher sich mit der Deutschen Post in Verbindung zu setzen und folgende Fragen zu klären.

 

  1. Wie kann eine regelmäßige und verlässliche Öffnung der Postfiliale in Liblar sichergestellt werden?
  2. Welche Möglichkeit haben die Bürgerinnen und Bürger an ihre Paketsendungen zu kommen, wenn die Postfiliale dennoch unerwartet geschlossen hat?

 

Hier die Antwort des Bürgermeisters vom 15.03.2018

 

Sehr geehrter Herr Pieper,
die Deutsche Post AG erfüllt die sich aus der Post-Universaldienstleistungsverordnung (PUDLV)
ergebenen Verpflichtungen durch Vertragspartner, die in der Form von Postfilialen Serviceleistungen
der Post AG anbieten.
Der Post AG obliegt es für die Einhaltung der vertraglich vereinbarten (Post-)Dienstleistungen
Sorge zu tragen.
Die Stadt Erftstadt fordert regelmäßig die Post AG auf, die Versorgung durch ihre Vertragspartner
sicherzustellen. Auch im Fall der aktuellen Probleme mit der Postfiliale in Erftstadt-Liblar, die als
Vertragspartner der Post AG die Postbank betreibt, ist dies durch Schreiben an den Vorstand der
Post AG sowie Kontakt zu den ausführenden Servicebereichen geschehen.
Die Kunden der Post AG können ihre Paketsendungen laut Auskunft der Post AG an in der Nähe
gelegenen Paketstationen oder der nächstgelegenen Postfiliale mit Paketservice abholen.
Nach Auskunft der Post AG erfolgte dies durch Benachrichtigung der Postkunden und Aushang an
der Postfiliale mit dem Hinweis auf die Auslieferungsstelle.
Der Rat der Stadt Erftstadt wird in der Sitzung des Rates am 20.03.2018, auf Anregung aus der
Ortsbürgermeister/innendienstbesprechung, hierzu in einer Resolution des Rates an den Vorstand
der Post AG die Einhaltung der sich aus der Post-Universaldienstleistungsverordnung ergebenden
Verpflichtungen einfordern.

Erner

8 Gedanken zu „Anfrage bezüglich der Postfiliale in Erftstadt-Liblar

  • 26. April 2018 um 8:38
    Permalink

    Sehr geehrte Damen und Herren!
    Würde die Deutsche Post AG die Kollegen zum Einsatz bringen,die im Überhang oder diejenigen,die man kaltstellt oder abservieren will,nur weil diese Kolleginnen und Kollegen die wirkliche Wahrheit über dieses Unternehmen sagen,die stets an der Basis gearbeitet haben,da wo Wertschätzung angebeacht wäre,nur diejenigen Hofiert werden,(die nicht wirklich was können),wenn dem Unternehmen eine Nase nicht paßt oder ein längerer Ausfall wegen Krankheit besteht,und auch da sollte sich das Unternehmen fragen,ob nicht diese Kranken durch die hohe Belastung und den hohen Druck ,der immer von den Vorgesetzten kommt,entsteht.Dann kommt noch hinzu,das immer mehr Personal eingestellt wird,das nicht besonders qualifiziert aber billig ist und oft SubsubSub unternehmen dahinter stehen.Anstatt die Angestellten denen die arbeit in diesem Unternehmen wichtig ist,vernünftig zz bezahlen.

  • 2. Mai 2018 um 16:45
    Permalink

    Wann macht di Post in Erftstadt liblar wieder auf

    • 2. Mai 2018 um 16:50
      Permalink

      Die Frage kann Ihnen leider nur die Deutsche Post beantworten.
      Wir werden im nächsten Ausschuss nachfragen. Zwingen kann man die Post dazu nicht. Da kann leider weder der Stadtrat noch der Bürgermeister etwas dran ändern.
      Mit unserem Antrag hoffen wir das Problem zukünftig zu lösen.
      Ich persönlich glaube nicht das die Post die Filiale ernsthaft weiter betreiben will.

  • 6. Mai 2018 um 12:34
    Permalink

    Die deutsche Post wird die Filiale sehr wahrscheinlich als Paketshop und als lokale Vertretung der Postbank schließen. Die Google-Seite ist gelöscht worden, in den Verzeichnissen der deutschen Post selbst ist die Stelle lediglich noch als Geldautomat aufgeführt. Dieser verfügt zwar nicht über die erforderliche Wartung, um tatsächlich Bargeld auszuzahlen, wer aber aus verschiedenen Gründen im Jahre 2018 keinen Nutzen im Onlinebanking sieht, kann hier seinen Kontostand abfragen. Das Rentnerleben in Erftstadt verliert also an Qualität?

    An der Tür zum (ehemaligen?) Verkaufsraum hat jemand mit Edding den Kommentar „Erftstadt: Zum Kotzen“ angebracht, und ich bin mir sehr sicher, dass eine komfortable Mehrheit der lokalen Bevölkerung, hinge man einen Edding daneben, ihre Zustimmung ausdrücken würde.

    Das Wort zum Sonntag.

    • 7. Mai 2018 um 6:48
      Permalink

      Die Post verstößt jedenfalls in Liblar durch das nicht Betreiben der Filiale gegen die Post-Universaldienstleistungsverordnung. (§2 Nr.1)
      Hier kann sich jeder Bürger gemäß §5 bei der Bundesnetzagentur beschweren.
      Dies wäre einmal anzudenken.
      https://www.gesetze-im-internet.de/pudlv/BJNR241800999.html

      • 8. Mai 2018 um 8:51
        Permalink

        Been there, done that. Schön zu sehen, dass es eine Plattform für dieses Gespräch gibt!

  • 7. Mai 2018 um 7:33
    Permalink

    Da die Postfiliale hat nicht den benötigten Sicherheitsstandard,daher bleibt diese Filiale geschlossen,anstatt wieder wie früher,die Kollegen mit Sicherheitsglas zu schützen,lässt man die Filiale lieber zu,ist auf dauer billiger,die Kunden sind dem Unternehmen scheissegal,da der Umsatz immer noch passend ist,hier müsste dem Konzern die Macht entzogen werden,noch als alleiniger Anbieter für die Versendung von Post zu sein

  • 20. Mai 2018 um 16:38
    Permalink

    Eine kleinere Warensendung konnte bei uns in Liblar nicht persönlich zugestellt werden – und wurde zum abholen nach LECHENICH gebracht !

    Es ist sehr schwierig und risikoreich umständlich nach Lechenich zu fahren, da hier ein sturzgefährdeter Pflegefall zu betreuen ist.
    Aber die Post hat auf unsere Beschwerde kurz geantwortet, die Station am Holzdamm sei nur ein DHL-Paketshop, weshalb wir Verständnis haben müssen. Das Problem liegt also bei uns.

Kommentare sind geschlossen.